Sensomotorische Einlagen - Dr. Christoph Michlmayr - Facharzt für Orthopädie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sensomotorische Einlagen

Leistungsangebot
Die Deutsche Gesellschaft für Haltungs- und Bewegungsforschung in München (GHBF, www.ghbf.de) hat ein Therapiekonzept entwickelt, welches darauf beruht, dass der Fuß ein wichtiges Sensororgan darstellt. Um seine Funktion wahrnehmen zu können, braucht der Fuß auch entsprechende "Informationen". Nun leben wir in einer Umgebung, welche eigentlich für den Fuß "funktionsfeindlich" ist. Glatte, künstliche Oberflächen ergeben nur einen geringen Informationsgehalt. Der Fuß des Menschen wurde gebaut für natürliche, unebene, aus verschiedenen Materialien zusammengesetzte Oberflächen.
Um diesem Umstand (zumindest teilweise) Rechnung zu tragen, wurden sensomotorische Einlagen entwickelt. Deren Funktion versucht möglichst viele Informationen durch prall elastische Polster zu liefern. Mittels eines kinesiologischen Testverfahrens werden die für den Einzelnen relevanten Informationen gesucht.
Da Haltung an sich keine fixe Größe darstellt, sondern immer der Reaktion des Körpers auf Anforderungen entspricht, fließen in die aktuelle Haltung des Körpers unterschiedliche Einflussfaktoren ein. Diesem wird in dem ganzheitlichen Konzept der GHBF insofern Rechnung getragen, dass Störeinflüsse aus dem gesamten Bewegungsapparat, sowie aus dem Bereich des Kau- und Kieferapparates, sowie der Funktion des Sehens (Augen und Augenmuskeln) ebenfalls berücksichtigt werden.
Sofern aus anderen Systemen Störeinflüsse kommen, geht meine Empfehlung dahin, dass diese von entsprechend geschulten Fachleuten (Zahnärzte, Augenärzte, Optiker,etc.)mitbehandelt werden. Den Bewegungsapparat kann ich als Orthopäde meist selbst abdecken.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü