Extrakorporalen Stoßwellen Therapie - Dr. Christoph Michlmayr - Facharzt für Orthopädie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Extrakorporalen Stoßwellen Therapie

Leistungsangebot
Diese ursprünglich aus der Materialprüfung stammende Therapieform wurde zuerst in anderen Fachbereichen der Medizin angewandt. Die Urologie nützte als erstes Fach die Möglichkeit, größere Energiemengen und deren Wirkung in den Körper einbringen zu können, ohne dabei die Körperoberfläche zu verletzen.
Als Nebeneffekt der Nierensteinzertrümmerung wurden Effekte am Knochen entdeckt. Dies führte zu einem weiteren Erforschen dieser Therapie. Heute hat die extrakorporale Stoßwellen Therapie ein sehr weit gefächertes Einsatzgebiet am Bewegungsapparat. 
Inzwischen ist die ESWT eine der am besten wissenschaftlich untersuchten Therapien am Bewegungsapparat. Aus all diesen Daten kann man ableiten, daß die ESWT eine sichere Therapie ist (wenig Nebenwirkung) und in bis zu 80% erfolgreich ist.
Behandlungsindikationen sind u.a. Fersensporn, Tennisellbogen, Schulterprobleme oder Hüftschmerzen. Auch können muskuläre Probleme, die auf Funktionsstörungen durch Triggerpunkte beruhen, gut behandelt werden.
Als langjähriger Anwender dieser Therapie stehen mir modernste Therapiegeräte zur Verfügung. Ich kann sowohl auf eine radiale Stoßwellentechnik wie auch auf eine fokussierte Stoßwellentechnik zurückgreifen. 
Dies gibt mir die Möglichkeit auch sehr tief liegende Strukturen (erfolgreich) zu behandeln. 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü